Gründungsstandort Deutschland: gut mit Luft nach oben


Der Global Entrepreneurship Index (GEI) ist ein wertvoller Gradmesser zur internationalen Einordnung des Gründungsstandorts Deutschland. | ©Sunnystudio/fotolia.com

Im von den USA angeführten Global Entrepreneurship Index (GEI)-Ranking belegt Deutschland regelmäßig einen Platz unter den ersten 15. Ein Rang, der dem Gründungsstandort Deutschland gerecht wird: gut, aber mit Luft nach oben!

Im GEI-Ranking zeigt sich Nachholbedarf bei den unternehmerischen Qualitäten der Deutschen. Der Gründungsstandort Deutschland schneidet in der Personenwertung deutlich schlechter ab als in der Institutionenwertung. Die unternehmerischen Qualitäten in der Bevölkerung hinken demnach also im internationalen Vergleich hinterher. In Sachen Internationalisierung, Technologieabsorption, Wettbewerb und Prozessinnovationen steht Deutschland laut GEI sehr gut da.

Weitere Schwächen der deutschen Gründer

Im Detail zeigen sich Schwächen in den Bereichen Networking und Humankapital. Beispielsweise müssten die Vermittlung von unternehmerischen Kenntnissen bereits in der Schule sowie Förderung von Coaching- und Weiterbildungsmaßnahmen erfolgen. Darüber hinaus sind die Platzierungen bei Produktinnovationen und Gründungskompetenzen unbefriedigend. Hier könnte die Unterstützung von Forschungskooperationen zwischen Universitäten und Wirtschaft, Förderung der Technologieoffenheit in der Bevölkerung bzw. Abbau von Zukunftsängsten helfen.

(KfW Research, PM vom 17.01.2018 / Viola C. Didier)


Top