Interview

Neues Betriebsrätestärkungsgesetz: „Ein grundlegender Bedarf für eine umfassende Reform besteht nicht“

Der aktuelle Referentenentwurf für ein Betriebsrätestärkungsgesetz enthält umstrittene Regelungen. Die „Ausgestaltung mobiler Arbeit“ bleibt unklar, der erweiterte Kündigungsschutz geht recht weit und die Einführung eines KI-Sachverständigen bedeutet einen unberechenbaren Mehraufwand für Unternehmen. Was von alledem zu halten ist, erklärt Rechtsanwalt Sven Lombard von Simmons & Simmons. Weiterlesen

Compliance-Management nach dem FISG

Dr. Jan-Hendrik Gnändiger

Mit dem Entwurf für ein Finanzmarktintegritätsstärkungsgesetz (FISG) zieht der Gesetzgeber erste Konsequenzen aus dem Wirecard-Skandal und schlägt neben verschiedenen Maßnahmen in den Bereichen Abschlussprüfung und Bilanzkontrolle auch die verpflichtende Einrichtung von internen Kontrollsystemen und Risikomanagementsystemen in börsennotierten Unternehmen vor. Weiterlesen

Impfpflicht für Arbeitnehmer?

Tim Bulian

Ohne Impfung kein Ende der Pandemie und vor allem: keine Normalität im betrieblichen Alltag. Das weiß auch die Wirtschaft. Doch welche Möglichkeiten haben Arbeitgeber, eine Impfung der Belegschaft zu forcieren? Wir haben bei Rechtsanwalt Tim Bulian, tätig bei KLIEMT.Arbeitsrecht in Frankfurt/M., nachgefragt. Weiterlesen

Crowdworker sind Arbeitnehmer!

Christoph Kurzböck

Kein Büro, keine festen Arbeitszeiten, selbstbestimmtes Arbeiten: Für die einen ist das Arbeitsmodell des Crowdworkings der Inbegriff von Freiheit und Selbstbestimmtheit, andere warnen vor der Entstehung eines „digitalen Prekariats“. Auch über den arbeitsrechtlichen Status von Crowdworkern wurde lange gestritten. Nun hat das Bundesarbeitsgericht entschieden, dass Crowdworker für die Dauer der Vertragsbeziehung mit der Crowdsourcing-Plattform als Arbeitnehmer zu qualifizieren sind. Wir haben beim Fachanwalt für Arbeitsrecht Dr. Christoph Kurzböck, Rödl & Partner, nachgefragt. Weiterlesen

Homeoffice-Pflicht ab heute: Diese Maßnahmen sollten Unternehmen jetzt ergreifen

Dr. Björn Otto

Bund und Länder haben sich darauf geeinigt, dass Arbeitgeber ihren Beschäftigten künftig das Arbeiten im Homeoffice überall dort ermöglichen müssen, wo es die Tätigkeiten zulassen. Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) hat dazu am 22.01.2021 eine Verordnung (SARS-CoV-2-Arbeitsschutzverordnung – Corona-ArbSchV) verkündet, die am 27.01.2021 in Kraft getreten ist. Welche Konsequenzen sich nun daraus für Unternehmen ergeben, erklärt Fachanwalt für Arbeitsrecht Dr. Björn Otto, Partner bei der Wirtschaftskanzlei CMS Deutschland. Weiterlesen

Frauenquote für Vorstände: Was kommt jetzt auf Unternehmen zu?

Dr. Petra Schaffner und Kira Falter

Die Bundesregierung hat am 06.01.2021 einen Gesetzesentwurf über eine verbindliche (Mindest-) Frauenquote für Vorstände vorgelegt. Was die Frauenquote für Unternehmen bedeutet, worauf das Personalmanagement achten sollte und welche Berichtspflichten gelten, erklären Rechtsanwältinnen Dr. Petra Schaffner (Gesellschaftsrecht) und Kira Falter (Arbeitsrecht) von der Wirtschaftskanzlei CMS Deutschland. Weiterlesen

Country-by-Country-Reportings in der Betriebsprüfung

Markus Kircher und Jens Schäperclaus

Viele Unternehmen sind verpflichtet, einen länderbezogenen Bericht (Country-by-Country Report) zu erstellen. In jüngster Zeit fällt auf, dass diese CbC-Reportings zunehmend in Betriebsprüfungen Verwendung finden. Welche Fragen dann häufig gestellt werden und wo typische Stolperfallen liegen, zeigen Markus Kircher, Partner Transfer Pricing und Jens Schäperclaus, Director Tax Management Consulting bei Deloitte. Weiterlesen

Grenzüberschreitende Steuergestaltungen: Überwachen und dokumentieren ist das A&O

Dr. Karsten Ley

Die Mitteilungspflicht für grenzüberschreitende Steuergestaltungen ist in Deutschland – ohne die erhoffte Corona-Fristverlängerung – zum 01.07.2020 gestartet. Der jüngste Entwurf eines BMF-Schreibens vom 14.07.2020 enthält zwar wichtige Anweisungen zum Verfahren, dennoch bleiben Fragen offen. Was Unternehmen beachten sollten und wo Stolperfallen liegen, erklärt Dr. Karsten Ley, Partner und Head of International Tax Services bei RSM. Weiterlesen

„Das Verbandssanktionengesetz wird weitreichende Auswirkungen auf Steuerstrafverfahren haben“

Das von der Bundesregierung geplante Verbandssanktionengesetz (VerSanG) wird Unternehmen künftig mit härteren Sanktionen beim Vorliegen einer Verbandsstraftat belasten. Neben der Sanktionierung für Unternehmen bei Straftaten auf Leitungsebene kann es hierbei auch zu einer verschuldensunabhängigen Sanktionierung für Fehlverhalten auf Ebene der Mitarbeiter kommen. Inwiefern das VerSanG auch erhebliche Folgen für unternehmensbezogene Steuerstrafverfahren haben wird, zeigen RA Philipp Külz, FA StR, Zertifizierter Berater für Steuerstrafrecht (DAA) und RAin Christina Odenthal, LL.M., Zertifizierte Beraterin für Steuerstrafrecht (DAA) von der Kanzlei Ebner Stolz, Köln. Weiterlesen

Carve-out-Transaktionen: Worauf bei der Organisation und Berichterstattung zu achten ist

Dr. Rainer Doll und Nikolaus Färber

Carve-out-Transaktionen sind auch in Krisenzeiten ein wichtiges Gestaltungselement bei Transformationsprojekten. Was bei der Organisation von Carve-out-Projekten zu beachten ist und wie ein Carve-out bilanziell abzubilden ist, erläutern Nikolaus Färber, Mitglied des Vorstands der FAS AG, und Dr. Rainer Doll, Partner bei der FAS AG, im DB-Interview. Weiterlesen

Top