Standpunkte

Endgültiges Mehrwertsteuersystem – der Export von Exporteuren

Die Europäische Kommission hat Vorschläge zum endgültigen Mehrwertsteuersystem vorgelegt. Mit dem vorgesehenen Wechsel zum Bestimmungslandprinzip ist eine Vielzahl von negativen Folgen für die Praxis verbunden.

weiterlesen

Die Familienverfassung aus rechtlicher Perspektive

In Deutschland – dem Land der Familienunternehmen – erfreuen sich Familienverfassungen immer größerer Verbreitung. Welche juristischen Konsequenzen sich damit verbinden, analysiert der Hamburger Kreis Recht der Familienunternehmen an der Bucerius Law School – der folgende Arbeitsbericht fasst die ersten Überlegungen zusammen.

weiterlesen

Irrweg Digitalsteuer – Dialog über langfristige Lösungen führen

Mit der geplanten Einführung einer Digitalsteuer beschreitet die EU den falschen Weg. Betroffen wären von ihr nicht nur wenige „Digitalriesen“ aus den USA, sondern auch viele deutsche Unternehmen aus allen Branchen.

weiterlesen

Reform des ArbZG: Flexibilität und Arbeitnehmerschutz

Flexible Lösungen eröffnen

Immer häufiger wird in der politischen Diskussion der Begriff der Arbeitszeitsouveränität verwendet. Dabei wird vergessen, was das Arbeitsverhältnis ausmacht; schlimmer noch: notwendige Reformen könnten verzögert werden.

weiterlesen

Reform des ArbZG: Flexibilität und Arbeitnehmerschutz

Arbeit 4.0 – wie wär's mit konkreten Vorschlägen?

Alle Welt redet von Digitalisierung. Die Suchmaschine Google findet in 0,5 Sekunden insgesamt 13,6 Mio. Stellen, an denen dieser Begriff auftaucht. Auch die Art zu arbeiten ist erfasst. Das eingängige Schlagwort von der Arbeit 4.0 macht bei aller Unschärfe eines deutlich: Es wird eine andere Arbeit als die sein, die wir aus der Vergangenheit kennen.

weiterlesen

Reformbedarf des BetrVG

Reformstau dank Politisierung

Das Betriebsverfassungsgesetz (BetrVG) ist nun seit 1972 in nur maßvoll geänderter Fassung in Kraft. Zeit für die Frage nach Reformbedarf.

weiterlesen

Anzeigepflicht für Steuergestaltungen

Beitrag zu mehr Steuergerechtigkeit

Die gleichmäßige Erhebung von Steuern ist ein aus der Steuergerechtigkeit abgeleitetes verfassungsrechtliches Gebot, das vom Staat nicht nur die Bekämpfung von Steuerhinterziehung verlangt, sondern ihm auch aufgibt, systemwidrige Steuergestaltungen, mit denen Lücken im Steuerrecht (legal) ausgenutzt werden, zu unterbinden. Eine Anzeigepflicht würde den Staat in die Lage versetzen, diese Aufgabe besser zu erfüllen.

weiterlesen

Anzeigepflicht für Steuergestaltungen

Maßnahme mit verfassungsrechtlichen Bedenken

Sowohl die EU als auch die Finanzminister der Länder wollen eine Anzeigepflicht für Steuergestaltungen einführen. Fraglich ist jedoch, ob sich die Anzeigepflicht mit dem verfassungsrechtlichen Schutz des Berufsgeheimnisses vereinbaren lässt.

weiterlesen
Top