Handelsblatt News

KONSUMGÜTER : Innovationen dringend benötigt

Nach Jahren der Effizienzoptimierung suchen die international tätigen Konzerne der Branche wieder verstärkt nach Wachstumsfeldern.

Das Jahr 2019 wird das Jahr der vegetarischen Burger - zumindest wenn es nach den großen Konsumgüterkonzernen geht. Der Weltmarktführer Nestlé hat gerade angekündigt, im Frühjahr seinen "Incredible Burger" zu vermarkten. Unilever hat die niederländische Marke "De Vegetarische (...)

weiterlesen

Im Herzen Teslas

Elon Musk revolutioniert die Mobilität. Mit dem Model 3 will Tesla 2019 den Massenmarkt erobern. Ob das gelingt, entscheidet sich in Teslas Gigafactory in Nevada. Das Handelsblatt war vor Ort.

Die karge Winterlandschaft Nevadas in der Nähe der Stadt Sparks: sandbraune Hügel, beiges Büschelgras, staubige Feldwege. Farblich ist alles eine Variante von Staub (...)

weiterlesen

HARTMUT FALTER UND MICHAEL BUSCH : Brüder im Geiste

Die geschäftsführenden Gesellschafter von Thalia und Mayerscher wollen den Kampf gegen Amazon künftig gemeinsam bestreiten. Deshalb verschmelzen sie ihre Buchhandelsketten.

Es war ein langer Anlauf. "Seit 20 Jahren haben wir uns immer wieder unterhalten", sagt Thalia-Chef Michael Busch, "aber wir haben auch immer wieder gute Gründe dafür gefunden, selbstständig zu bleiben." Doch vor (...)

weiterlesen

NIKE : EU prüft Steuerdeals

Der amerikanische Sportartikelkonzern hat womöglich durch überhöhte interne Lizenzgebühren seine Abgabenlast kleingerechnet.

Die EU-Kommission nimmt den größten Sportartikelhersteller der Welt ins Visier. Es werde geprüft, ob sich Nike durch Steuerdeals in den Niederlanden einen unfairen Vorteil gegenüber Wettbewerbern verschafft habe, teilte die Behörde am Donnerstag mit. Dabei gehe es um Lizenzzahlungen zwischen verschiedenen (...)

weiterlesen

DIESELSKANDAL BEI VW : Mit Härte und Nachsicht

Volkswagen will frühere Manager zur Kasse bitten. Die ersten Klagen sind bei Gericht eingegangen.

Für Oliver Schmidt bringt auch das neue Jahr keine guten Nachrichten: Kurz vor Jahresende 2018 reichte Volkswagen beim Arbeitsgericht Braunschweig eine sogenannte Widerklage gegen den 49-Jährigen ein. Der Autobauer will feststellen lassen, dass Schmidt schadensersatzpflichtig in Sachen Abgasskandal sei. (...)

weiterlesen

JÜRGEN GERDES : Von der Post zu Porta

Elf Jahre diente der Manager als Vorstand bei der Post. Nun zieht es ihn nach Porta Westfalica zu einem Familienunternehmen.

Wahrscheinlich war es am Ende die Gewinnwarnung, die Jürgen Gerdes am 12. Juni den Vorstandsposten bei der Post kostete. Post-Chef Frank Appel hatte vier Tage zuvor per Ad-hoc-Mitteilung verkündet, dass das Brief- und (...)

weiterlesen

MARK WIEDMAN : Auf dem Weg nach oben

Blackrock befördert den Chef der ETF-Sparte - und bringt ihn damit als potenziellen Nachfolger für CEO Larry Fink in Stellung.

Mark Wiedman, 48, ist ein Star bei Blackrock. Seit 2011 leitet er die Sparte für Index- und börsengehandelte Fonds, sogenannte ETFs, und verantwortet damit den am schnellsten wachsenden Bereich beim weltgrößten Vermögensverwalter. Jetzt (...)

weiterlesen

Viel besprochen, wenig gelöst

Dieses Jahr wird alles besser - auch die Meeting-Kultur. Warum dieser Vorsatz immer wieder scheitert und zehn Tipps, wie es doch gelingen kann.

Immerhin ging es pünktlich los. Um exakt 9 Uhr stellten Geschäftsführung und Betriebsrat eines Unternehmens aus der Automobilbranche der Belegschaft ein neues Lohnkonzept vor. Fairer, einheitlicher und besser sollte das (...)

weiterlesen

KARL JACOBI : Ein Deutscher will Barcelona regieren

Der Unternehmer wurde mit Verbalattacken gegen die Separatisten von Katalonien berühmt. Nun will er in die Politik wechseln.

Karl Jacobi wurde über Nacht in Spanien berühmt - als der deutsche Unternehmer, der den katalanischen Parlamentspräsidenten Roger Torrent mit ungewohnt harschen Worten attackierte. "Seit 30 Jahren belügen Sie die Bevölkerung", warf er dem Separatisten (...)

weiterlesen

LIEFERDIENSTE : Was Lieferando nach der Übernahme plant

Die Niederländer kaufen dem Berliner Delivery Hero das Deutschlandgeschäft ab und stampfen die zugekauften Marken ein. Warum?

Auf dem nackten Betonboden neben der Pantry-Küche laden reihenweise Akkus. Fahrradhelme lagern auf Regalböden an der Wand, davor parken einige E-Bikes. Das Wort "zweckmäßig" könnte für diese Fahrradkurier-Zentrale am Rand der Düsseldorfer Kernstadt erfunden worden sein. (...)

weiterlesen
Top