Handelsblatt News

PRIVATE HAUSHALTE : Massenphänomen Überschuldung

Mehr als 6,9 Millionen Menschen sind in Deutschland in Zahlungsnöten. Vor allem unter älteren Leuten wachsen die Probleme.

Die Konjunktur brummt, dennoch sind immer mehr Privathaushalte in den Miesen. Die Zahl überschuldeter Verbraucher in Deutschland ist in den vergangenen zwölf Monaten erneut angestiegen: Sie erhöhte sich um 19 000 auf rund 6,93 Millionen (...)

weiterlesen

CAROLINE KUHNERT : "Eine neue Generation von Millionären"

Die Vermögensverwalterin der Schweizer UBS über das gesellschaftliche Bewusstsein der Reichen und den harten Konkurrenzkampf der Banken im Geschäft mit Multimillionären und Milliardären.

Wer Kunde von Caroline Kuhnert werden will, braucht ein Vermögen von mindestens 100 Millionen Dollar. Die Österreicherin leitet bei der UBS das Wealth Management für Großkunden, unter anderem in Europa. (...)

weiterlesen

KATHRIN MENGES : Das gute Gewissen von Henkel

Die Personalvorständin baut die Sozialleistungen bei Henkel aus. Jetzt führt sie eine Pflegeversicherung ein - neu bei einem Dax-Konzern.

Wenn es um die Quartalszahlen geht oder um strategische Entscheidungen, stehen immer zwei Herren bei Henkel im Vordergrund: Vorstandschef Hans Van Bylen und Finanzvorstand Carsten Knobel. Andere aus dem Topmanagement wie Kathrin Menges bleiben (...)

weiterlesen

BODO UEBBER : Aktiv unter Aktivisten

Der Daimler-Finanzchef könnte den zerstrittenen Aufsichtsrat von Thyssen-Krupp leiten - und bei Erfolg nach Stuttgart zurückkehren.

Bei Daimler gilt Bodo Uebber vielen als ewige Nummer zwei. Erst stand er im Schatten von Jürgen Schrempp, dann von Dieter Zetsche. Nach 14 Jahren als Herr über die Finanzen bei dem schwäbischen Autobauer sieht sich Uebber (...)

weiterlesen

Keine Garantie gegen die Armut

Der gesetzliche Mindestlohn ist keine Allzweckwaffe, warnt Jan Zilius.

Alle Arbeitnehmer in Deutschland haben Anspruch darauf, für eine geleistete Arbeitsstunde den Mindestlohn von derzeit 8,84 Euro zu erhalten. Der Gesetzgeber will mit dem Mindestlohn die Beschäftigten vor einem Unterbietungswettbewerb schützen, der allein auf niedrigen und niedrigsten Löhnen beruht. Die abnehmende Tarifbindung insbesondere seit (...)

weiterlesen

UNTERNEHMENSVERBÄNDE : Die große Angst vor dem Nationalismus

Europäische Wirtschaftsverbände warnen unisono vor den populistischen Parteien. Ein starkes Europa sei eine Lebensversicherung.

Europas Nationalpopulisten blicken auf ein gutes Jahr zurück. Seit Januar sitzt die ausländerfeindliche FPÖ in Österreich als Juniorpartner in der Regierung. Im Frühjahr gewannen die rechte Lega und die linke Fünf-Sterne-Bewegung, beide erklärte EU-Gegner, haushoch die italienische Parlamentswahl. Und (...)

weiterlesen

Ein Unternehmen in der Pubertät

Ein Jahr nach dem Börsengang ziehen die Gründer des Kochboxenversenders Hello Fresh Bilanz. Die Entwicklung des Unternehmens ist ein Lehrstück über die Transformation vom Start-up zum Konzern - mit überraschenden Erkenntnissen.

Der Raum, in dem alles anfing, ist nur über Hintertreppen oder einen vergitterten Lastenaufzug zu erreichen. "Stop wishing, start doing", ruft es (...)

weiterlesen

NICOLAS BRUSSON : Von Blabla zur Expansion

Brusson gehört zum Gründertrio von Blablacar. Seit er das Steuer übernommen hat, wird das Mitfahrunternehmen professioneller geführt - und greift nun auch noch Flixbus an.

Mit seinem schmalen Gesicht und der Intellektuellenbrille hat Nicolas Brusson mehr von einem Professor einer Universität wie Science Po als von einem zielstrebigen Unternehmer. Doch als der erweist (...)

weiterlesen

Schöne Bescherung

Das Weihnachtsgeld ist für viele Beschäftigte ein wichtiger Bonus .Aber nicht jeder bekommt ihn vom Chef. Was Verbraucher wissen sollten.

Der Gabentisch zu Weihnachten wird dieses Jahr wohl besonders üppig gedeckt sein. 472 Euro wollen die Verbraucher im Schnitt für Geschenke ausgeben, hat das Ifes-Institut ermittelt. Deutschlands Einzelhändler peilen im Weihnachtsgeschäft erstmals eine (...)

weiterlesen

MÄRKTE : Die Tech-Liebe schwindet

Investoren legen in ihren Depots zwar immer noch zu viel Wert auf Aktien von Technologiefirmen. Aber deren Anteil ist mittlerweile so gering wie zuletzt im Jahr 2009.

Es ist der nächste Schlag für die gehypten Technologiewerte. Die Apple-Aktie ist zu Wochenbeginn um 5,5 Prozent eingebrochen, nachdem der Apple-Zulieferer Lumentum wegen der Orderkürzung eines (...)

weiterlesen
Top