Gastkommentare / Editorials

Neue Regeln mit Bedacht einführen

Liebe Leserinnen und Leser, nachdem das BVerfG seine Entscheidung zur Grundsteuer veröffentlicht hatte, lautete die Meinung unisono, dass die Feststellung der Verfassungswidrigkeit logisch und zu erwarten war. Trotzdem wurde über Jahre hinweg an der Einheitsbewertung bei der Grundsteuer festgehalten. In seinem Beitrag zum Grundsteuer-Urteil analysiert Seer zum einen die Entscheidung und zum anderen die derzeit diskutierten Reformvorschläge. Ein besonderes Augenmerk liegt dabei auf der verfassung

weiterlesen

EU-Parlament bestätigt die Reform der Entsenderichtlinie

Übertriebener Protektionismus oder Problemlösung – Was bewirkt die Neuregelung wirklich?

Bereits vor über zwei Jahren – am 08.03.2016 – hat die EU-Kommission einen Vorschlag zu Reform der mehr als zwanzig Jahre alten Entsenderichtlinie (RL 96/71/EG vom 16.12.1996) gemacht und damit eine heftige Debatte ausgelöst. Der überarbeitete Entwurf wurde am 29.05.2018 durch das EU-Parlament bestätigt.

weiterlesen

Geht es noch ohne Steuer IKS?

Liebe Leserinnen und Leser, spätestens seit der Veröffentlichung des AEAO zu § 153 in 2016 sollten sich Unternehmen mit dem Thema „Internes Kontrollsystem Steuern“ (Steuer IKS) auseinandersetzen. Schließlich kann dessen Einrichtung ein Indiz darstellen, das gegen das Vorliegen eines Vorsatzes oder der Leichtfertigkeit sprechen kann. Angermann stellt dar, dass ein Steuer IKS auch bei Family Offices notwendig ist, um die Abgabe vollständiger und richtiger Steuererklärungen sowie die Einhaltung ste

weiterlesen

Steuerliche Förderung von (digitalen) Innovationen und der digitalen Wirtschaft

Die Marktmacht US-amerikanischer Digitalkonzerne gefährdet Deutschlands Wohlstand. Der Koalitionsvertrag setzt zwar auf Innovationen, eine High-Tech-Strategie und Gründungen im Bereich der deutschen digitalen Wirtschaft, eine Umsetzung ist indes noch nicht zu erkennen. Die steuerliche Förderung dieser Bereiche sollte Priorität genießen.

weiterlesen

Die EuGH-Entscheidung „Kreuzmayr“ und der Handlungsbedarf

Die richtige Zuordnung der Warenbewegung zu einer Lieferung bei Reihengeschäften ist von absoluter Bedeutung für die korrekte Anwendung der Steuerbefreiungen für innergemeinschaftliche Lieferungen oder Ausfuhrlieferungen. Nur die warenbewegte Lieferung kann von der USt befreit sein.

weiterlesen

Umsetzungsfragen bei internationalen Sachverhalten

Liebe Leserinnen und Leser, das Wirtschaftsleben wird immer internationaler, und damit steigen zugleich die rechtlichen Anforderungen an Unternehmen und Berater. Entlastungen durch Vereinfachungen sind derzeit nicht in Sicht, vielmehr werden laufend neue Regeln auf die bereits bestehenden aufgesattelt. Als Beispiel dafür kann das Steuerrecht herangezogen werden, welches in den letzten Jahren umfänglich mit Vorschriften für international tätige Unternehmen erweitert wurde. Wie umfassend die Regel

weiterlesen

Bitcoin: „substanzloses“ Gold jenseits des IAS 38?

Bitcoin ist auch ein Bilanzierungsthema. Hier scheint die h.M. eine Bewertung als „immaterielles Anlagevermögen“ (sic!) durchsetzen zu wollen, was nachfolgend kritisiert wird.

weiterlesen

Alles Digital: Handel, Steuern, Company Law

Liebe Leserinnen und Leser, Internetplattformen wie Airbnb, Turo oder Drivy, die das entgeltliche Teilen privat erworbener Gegenstände ermöglichen, sind in Deutschland beliebt. Die Besteuerung der Sharing Economy und der erweiterten Geschäftsmodelle ist im Einzelfall jedoch äußerst problematisch. Nach Presseberichten liegt den irischen Steuerbehörden hinsichtlich Airbnb ein Auskunftsersuchen des deutschen Fiskus zur Benennung der Vermieter vor, sodass eventuellen Steuersündern Strafverfahren dro

weiterlesen
Top