Gastkommentare / Editorials

Haftungsrisiken bei der Lohnsteuer

Liebe Leserinnen und Leser, fragt man Unternehmensvertreter, welche Steuerarten oder -themen besonders hohe Risiken in sich bergen, wird die Lohnsteuer in einem Atemzug mit der Umsatzsteuer und den Verrechnungspreisen genannt. Dabei müsste die Lohnsteuer prinzipiell einfach ausgestaltet sein, schließlich ist sie „nur“ eine Abzugsteuer, bei der der Arbeitgeber als „Steuereintreiber“ fungiert. Als Gegenbeweis dazu können die seit 2015 geltenden gesetzlichen Regeln zu den Betriebsveranstaltungen di

weiterlesen

Digitale Weiterbildung

Neue arbeitsrechtliche Herausforderungen für Arbeitnehmer oder „Unwissenheit ist freiwilliges Unglück”

Die Digitalisierung der Arbeitswelt kann aus mehreren Gründen einen Weiterbildungsbedarf bei Arbeitnehmern auslösen. Der Arbeitgeber muss aber nicht jede Weiterbildung ermöglichen. Scheitert sie, droht Arbeitnehmern außerdem eine Beendigung des Arbeitsverhältnisses, sodass sie gefordert sind.

weiterlesen

Gesetzlicher Mindestlohn: Drei Jahre und schon ziemlich weise

Entwicklungen im Bereich des Mindestlohngesetzes (MiLoG)

Die Einführung des gesetzlichen Mindestlohns vor fast drei Jahren bedeutete für das Arbeitsrecht eine Zäsur. Das als Grundlage dienende Mindestlohngesetz (MiLoG) geriet, zumal mit Blick auf den mit ihm verbundenen Eingriff in die Privatautonomie und viele absehbare Fragen, erstaunlich kurz. Was haben Rechtsprechung und Praxis bis heute daraus gemacht?

weiterlesen

Enger Rahmen für Selbstanzeigen

Liebe Leserinnen und Leser, mit seiner im Sommer dieses Jahres veröffentlichten „Panzerhaubitzen“-Entscheidung hat der BGH in einem Steuerstrafverfahren geurteilt, dass auch Angehörige ausländischer Behörden „Tat-Entdecker“ sein können. Damit wurde der Rahmen der Möglichkeiten einer strafbefreienden Selbstanzeige enger gezogen. Auch wenn der Fall ein besonderer war, ist die Entscheidung für die Beratung von erheblicher Bedeutung. Das Urteil enthält eine Fülle von Aspekten zur Steuerhinterziehung

weiterlesen

DBA-Änderungen leicht gemacht?

Liebe Leserinnen und Leser, das Multilaterale Instrument gilt als ein wichtiges Element zur Umsetzung des BEPS-Projekts von OECD und G20. Schließlich sollen durch das Instrument die zahlreichen Empfehlungen des Projekts unmittelbar in die bestehenden Doppelbesteuerungsabkommen (DBA) der teilnehmenden Staaten implementiert werden. Statt also mühsam aberhundert von DBA bilateral ändern zu müssen, werden die Modifikationen durch einen mehrseitigen völkerrechtlichen Vertrag vorgenommen. Doch was „ge

weiterlesen

Gesetzgeberischer Mut bei der Systembereinigung des Verlustnutzungsregimes vonnöten!

Ein Appell an den Gesetzgeber zur „Grundsanierung“ von

Das BVerfG hat dem Steuergesetzgeber mit Beschluss vom 29.03.2017 bis zum 31.12.2018 Zeit gegeben, die Verlustvernichtungsvorschrift des § 8c Abs. 1 Satz 1 KStG bei qualifiziertem Gesellschafterwechsel zwischen 25% und 50% innerhalb einer Fünf-Jahres-Periode rückwirkend für die Jahre 2008–2015 auf eine verfassungsfeste Grundlage zu stellen.

weiterlesen

DER BETRIEB Steuerrechtsprechung kompakt

– Monatsnewsletter September 2017 –

Die vorliegende Zusammenfassung der in „DER BETRIEB Steuerrechtsprechung kompakt“ im September 2017 zeitnah erschienenen Urteilberichte informiert erneut über die wichtigsten Entscheidungen zum Unternehmensteuerrecht. Hinzuweisen ist zunächst auf eine Entscheidung des FG Köln vom 27.04.2017 (1 K 3648/14, DB1249867), in der die Höhe des Zinssatzes für Nachzahlungszinsen gem. § 233a AO auch für den Zeitraum bis Ende September 2014 als nicht verfassungswidrig angesehen wird. Das Gericht folgte den

weiterlesen

Keine Transparenz bei der Transparenz

Liebe Leserinnen und Leser, das Streben und die Forderung nach mehr Transparenz ist ein zentraler Bestandteil der Initiativen zur internationalen Unternehmensbesteuerung. Für die betroffenen Unternehmen folgt daraus, dass es zusätzliche Regeln zu befolgen gilt. Außerdem entsteht weiterer bürokratischer Aufwand, weil die erforderlichen Daten in den Unternehmen generiert und Prozesse implementiert werden müssen. Um die Anforderungen erfüllen zu können, müssen die (mittlerweile) vielfältigen Regeln

weiterlesen
Top