DER BETRIEB StR kompakt

Mit „DER BETRIEB Steu­er­recht­spre­chung kom­pakt“ er­hält der Nut­zer ei­nen Über­blick über die ak­tu­el­le und wich­ti­ge Recht­spre­chung zum Un­ter­neh­men­steu­er­recht. Die Ent­schei­dun­gen von EuGH, BVer­fG, BFH und den Fi­nanz­ge­rich­ten wer­den als Ur­teils­be­rich­te von Be­rufs­trä­gern und Rich­tern auf­be­rei­tet und mit Pra­xis­hin­wei­sen ver­se­hen. Auf­grund der Glie­de­rung der Be­rich­te und der Darstel­lung der ent­schie­de­nen Rechts­fra­gen so­wie de­ren Be­deu­tung für die Pra­xis er­hält der Le­ser kom­pak­te In­for­ma­tio­nen zur pra­xis­re­le­van­ten Steu­er­recht­spre­chung.

Urteilsberichte

Ab­zug von Kin­der­be­treu­ungs­kos­ten "wie Wer­bungs­kos­ten" trotz steu­er­frei­er Ab­ge­ord­ne­ten­pau­scha­le

Er­werbs­be­ding­te Kin­der­be­treu­ungs­kos­ten sind auch bei Ab­ge­ord­ne­ten im Gel­tungs­be­reich des § 9c EStG wie Wer­bungs­kos­ten einkünf­temin­dernd zu berück­sich­ti­gen. Dies gilt un­ge­ach­tet des Um­stands, dass § 22 Nr. 4 Satz 2 EStG...

E-Paper Monatsausgabe

Je­den Mo­nat wird ei­ne E-Pa­per-Aus­ga­be von Steu­er­recht­spre­chung kom­pakt zur Ver­fü­gung ge­stellt. Die­se be­inhal­tet al­le Ur­teils­be­rich­te des Mo­nats und kann so­wohl On­li­ne als auch im Aus­druck ge­le­sen wer­den. Ein E-Mail-News­dienst in­for­miert über die Veröf­fent­li­chung der ak­tu­el­len Aus­ga­be.

Die Herausgeber

Die Qua­lität und Pra­xis­re­le­vanz der Ur­teils­be­rich­te von Steu­er­recht­spre­chung kom­pakt wird durch den Her­aus­ge­ber­kreis ge­währ­leis­tet, der mit re­nom­mier­ten Ver­tre­tern aus Recht­spre­chung und Be­ra­tung be­setzt ist. Als Her­aus­ge­ber konn­ten RiEuGH Prof. Dr. Thomas von Danwitz, RiBFH Jürgen Brandt, der Prä­si­dent des FG Köln Benno Scharpenberg und WP/StB Sven Fuhrmann ge­won­nen wer­den.

Anzeige

Urteilsberichte

Kein Ab­fluss von Zin­sen beim Schuld­ner durch bloße Ak­ti­vie­rung beim Gläubi­ger

1. Für den Ab­fluss des Zin­s­auf­wands und des­sen Berück­sich­ti­gung als Wer­bungs­kos­ten beim Schuld­ner genügt es we­der, dass die Schuld fällig ge­wor­den ist, noch, dass die ent­spre­chen­de Zins­for­de­rung in den Buchführungs­un­ter­la­gen...

DER BETRIEB abonnieren

  • Wöchentliche Berichterstattung zu Betriebswirtschaft, Steuerrecht, Wirtschaftsrecht und Arbeitsrecht
  • Kostenloser Zugriff auf DER BETRIEB Online u.a. mit
    • umfassendem Heftarchiv
    • Kommentaren/Handbüchern für die Praxis
    • Handelsblatt Wirtschafts- und Finanznachrichten und
    • 2012 neu mit: „Steuerrechtsprechung kompakt“, dem Online-Dienst zum Unternehmensteuerrecht
  • Beilage „BewertungsPraktiker“ zur Unternehmensbewertung
  • Vertiefende Beilagen zu aktuellen Themen
  • IFSt-Schriften Digital/Online

Urteilsberichte

Kein Ab­fluss von Zin­sen beim Schuld­ner durch bloße Ak­ti­vie­rung beim Gläubi­ger

1. Für den Ab­fluss des Zin­s­auf­wands und des­sen Berück­sich­ti­gung als Wer­bungs­kos­ten beim Schuld­ner genügt es we­der, dass die Schuld fällig ge­wor­den ist, noch, dass die ent­spre­chen­de Zins­for­de­rung in den Buchführungs­un­ter­la­gen...

Urteilsberichte

Rück­wir­ken­de erst­ma­li­ge Ver­an­la­gung ei­ner ein­ge­tra­ge­nen Ge­nos­sen­schaft im Ka­len­der­jahr 1990 auf der Grund­la­ge des § 1 Abs. 5 DMBilG

Das Wahl­recht nach § 1 Abs. 5 DMBilG, mit dem Ge­nos­sen­schaf­ten, die bis zum 31.12.1991 durch Um­wand­lung oder Ver­schmel­zung aus land­wirt­schaft­li­chen Pro­duk­ti­ons­ge­nos­sen­schaf­ten her­vor­ge­gan­gen sind, als zum 01.07.1990...

 

Suche in

Zurücksetzen   Schließen

Ressorts

Dokumenttypen

















Seite
Heft