In­halts­ver­zeich­nis aus Heft Nummer 21 vom 22.05.2015

Betriebswirtschaft   |   Steuerrecht   |   Wirtschaftsrecht   |   Arbeitsrecht

BETRIEBSWIRTSCHAFT

BETRIEBSWIRTSCHAFTLICHE AUFSÄTZE


ABSCHLUSSPRÜFUNG
Dr. Carsten René Beul, Neuwied

EU-Reform der Abschlussprüfung: Wer rotiert um wen? Oder: Grundrechtsverletzung durch Rotation und Beratungsverbot?

Mit dem RefE eines Abschlussprüfungsreformgesetzes hat der deutsche Gesetzgeber die Umsetzung der EU-Vorgaben zur Reform der Abschlussprüfung in Angriff genommen. Darin enthalten sind auch die umstrittensten Punkte der EU-Reform wie die verpflichtende Rotation des Abschlussprüfers sowie das Verbot der Erbringung bestimmter Nichtprüfungsleistungen. In dem Beitrag werden deutliche Zweifel an der europarechtlichen Zulässigkeit dieser Eingriffe geäußert und diskutiert.
DB 2015 S. 1173
DB0688539

STEUERRECHT

STEUERRECHTLICHE AUFSÄTZE


GEWERBESTEUER
RA/StB Dr. Stefan Rogge, Hamburg

Wegfall des gewerbesteuerlichen Verlustvortrags wegen fehlender Unternehmensidentität

Bei der Umstrukturierung von Unternehmen stellt sich die Frage, ob die in der Vergangenheit entstandenen gewerbesteuerlichen Verlustvorträge verloren gehen, weil nach der Umstrukturierung die Identität des Unternehmens nicht mehr gegeben ist. Der Beitrag gibt einen Überblick über ausgewählte Rechtsprechung.
DB 2015 S. 1182
DB0692999
LOHNSTEUER/INTERNATIONALES STEUERRECHT
StB Matthias Schmitt, München/Stuttgart / RA/StB Thomas Meyen, Frankfurt/M.

Mitarbeiterentsendung: Ermittlung des steuerpflichtigen Arbeitslohns, Beurteilung bestimmter Auslandstätigkeiten und Rückfallklauseln nach DBA

Bei der Mitarbeiterentsendung kommt u.a. der Ermittlung des steuerpflichtigen Arbeitslohns, der Beurteilung bestimmter Auslandstätigkeiten und den Rückfallklauseln nach DBA eine besondere Bedeutung zu. Der Beitrag stellt hierzu die Neuerungen durch das BMF-Schreiben vom 12.11.2014 vor.
DB 2015 S. 1190
DB0695988

KURZ KOMMENTIERT


BILANZSTEUERRECHT
WB/StB Prof. Dr. Ulrich Prinz, Köln

Neuer Verwaltungserlass zur Lifo-Bewertung

DB 2015 S. 1196
DB0696566

VERWALTUNGSANWEISUNGEN


BILANZSTEUERRECHT

Bewertung des Vorratsvermögens gem. § 6 Abs. 1 Nr. 2a EStG - Lifo-Methode

BMF, Schreiben vom 12.05.2015
DB 2015 S. 1198
DB0696572
ABGABENORDNUNG

Vorläufige Steuerfestsetzung (§ 165 Abs. 1 AO) im Hinblick auf anhängige Musterverfahren

BMF, Schreiben vom 13.05.2015
DB 2015 S. 1199
DB0696577
ABGABENORDNUNG

Vorläufige Einheitswertfeststellungen und vorläufige Festsetzungen des GrSt-Messbetrags

FinMin. Baden-Württemberg, gleichlautende Erlasse vom 18.05.2015
DB 2015 S. 1199
DB0696573

STEUERLICHE ENTSCHEIDUNGEN


KÖRPERSCHAFTSTEUER/EINKOMMENSTEUER

Folgeänderungen nach § 32a KStG bei festsetzungsverjährten ESt-Bescheiden

BFH, Urteil vom 16.12.2014 - VIII R 30/12
DB 2015 S. 1200
DB0696637
EINKOMMENSTEUER

Privates Veräußerungsgeschäft: Verkauf unter aufschiebender Bedingung innerhalb der Veräu-ßerungsfrist

BFH, Urteil vom 10.02.2015 - IX R 23/13
DB 2015 S. 1202
DB0694236
ABGABENORDNUNG

Vorläufigeitsvermerk bei sog. Mindestbesteuerung

BFH, Urteil vom 17.12.2014 - I R 32/13
DB 2015 S. 1204
DB0694763

WIRTSCHAFTSRECHT

WIRTSCHAFTSRECHTLICHE AUFSÄTZE


INSOLVENZRECHT
Richter am BGH Dr. Gerhard Pape, Karlsruhe/Göttingen

Die Insolvenzanfechtung in der Rechtsprechung des BGH - aktueller Stand und Perspektiven (Teil 2)

Mit dem Entwurf eines Gesetzes zur Verbesserung der Rechtssicherheit bei Anfechtungen nach der Insolvenzordnung und nach dem Anfechtungsgesetz möchte das BMJV das Anfechtungsrecht punktuell neu justieren. Besonders die Vorsatzanfechtung gem. § 133 Abs. 1 InsO steht in der Kritik; sie belaste - so die Begründung - den Wirtschaftsverkehr mit unverhältnismäßigen und unkalkulierbaren Risiken. Der Beitrag wertet wesentliche, aktuelle Entscheidungen des BGH zur Insolvenzanfechtung aus und arbeitet heraus, dass die Rechtsprechung konsequent die Zielsetzungen des Gesetzgebers der Insolvenzordnung aus dem Jahr 1994 umsetzt. Für den Praktiker stellt der Aufsatz eine Essenz der umfangreichen Spruchpraxis dar und erleichtert das Verständnis des komplexen Insolvenzanfechtungsrechts.
DB 2015 S. 1207
DB0696229

KURZ KOMMENTIERT


INSOLVENZRECHT
RA Dr. Thorsten Patric Lind, Frankfurt/M.

Vorsatzanfechtung: Abschluss einer Ratenzahlungsvereinbarung als Indiz für die Zahlungsunfähigkeit des Schuldners?

DB 2015 S. 1213
DB0696450

WIRTSCHAFTSRECHTLICHE ENTSCHEIDUNGEN


GMBH-RECHT

Kein Anspruch der Geschäftsführerin einer GmbH auf Löschung ihres vormals männlichen Vornamens im Handelsregister

BGH, Beschluss vom 03.02.2015 - II ZB 12/14
DB 2015 S. 1215
DB0696564
INSOLVENZRECHT

Zum Nachweis der Zahlungsunfähigkeit im Rahmen der Insolvenzanfechtung

BGH, Beschluss vom 26.03.2015 - IX ZR 134/13
DB 2015 S. 1218
DB0696518
HANDELSVERTRETERRECHT

Vermittlung von Zeitschriftenabonnementverträgen: Unwirksamer Ausschluss des Provisionsanspruchs bei teilweiser Erfüllung des Abonnementvertrags durch den Kunden

BGH, Urteil vom 12.03.2015 - VII ZR 336/13
DB 2015 S. 1220
DB0695987

ARBEITSRECHT

ARBEITSRECHTLICHE AUFSÄTZE


KÜNDIGUNGSRECHT
RAin/FAinArbR Dr. Katrin Haußmann / RAin Muriel Kaufmann, LL.M., beide Stuttgart

Gesetzliche Beschäftigungsverbote, Eignungs-, Zuverlässigkeits- und Integritätsmerkmale und ihre Einordnung im Kündigungsschutzrecht

Die Wirksamkeit einer Kündigung des Arbeitsverhältnisses ist am Ultima-Ratio-Grundsatz zu messen, was insb. dem Schutz des Arbeitnehmers dient. Auf der anderen Seite gibt es öffentlich-rechtliche Vorschriften, die an einzelne Arbeitnehmer bestimmte Anforderungen stellen. Werden solche nicht eingehalten, hat dessen Arbeitgeber erhebliche Nachteile zu befürchten und könnte durch behördliches Einschreiten gehalten sein, gegen den betroffenen Arbeitnehmer Maßnahmen bis hin zur Kündigung zu ergreifen. Nun haben etwaige Spezialgesetze und das Kündigungsschutzrecht allerdings nicht die gleichen Maßstäbe. Dies wirft die Frage auf, wie ein Arbeitgeber mit dieser Problematik umzugehen hat. Der Beitrag stellt die auftretenden Konflikte dar, ordnet diese in das Kündigungsschutzrecht sowie -verfahren ein und sucht praktizierbare Lösungen für die auftretenden Diskrepanzen.
DB 2015 S. 1223
DB0694937

KURZ KOMMENTIERT


BETRIEBLICHE ALTERSVERSORGUNG
RiArbG Dr. Volker Matthießen, Offenbach/M.

Frist zur Rüge einer Anpassungsentscheidung nach § 16 BetrAVG: rechtzeitiger Zugang beim Arbeitgeber erforderlich

DB 2015 S. 1227
DB0694880
ARBEITNEHMERÜBERLASSUNG
RA/FAArbR Dr. André Zimmermann, LL.M., Frankfurt/M.

LAG Baden-Württemberg fingiert Arbeitsverhältnis mit Entleiher trotz bestehender Überlassungserlaubnis

DB 2015 S. 1229
DB0695244

ARBEITSRECHTLICHE ENTSCHEIDUNGEN


BERUFSBILDUNGSRECHT

(Un-)Zulässigkeit einer neuen Probezeit nach Unterbrechung eines Berufsausbildungsverhältnisses

BAG, Urteil vom 12.02.2015 - 6 AZR 831/13
DB 2015 S. 1230
DB0695238
BEFRISTETER ARBEITSVERTRAG

Erforderlicher Kausalzusammenhang bei der Vertretung als Befristungsgrund

BAG, Urteil vom 11.02.2015 - 7 AZR 113/13
DB 2015 S. 1231
DB0694936
ENTGELTRECHT

Lohnwucher beim angestellten Rechtsanwalt? - Zu den Maßstäben bei der Ermittlung der Sittenwidrigkeit

BAG, Urteil vom 17.12.2014 - 5 AZR 663/13
DB 2015 S. 1232
DB0695247

Weitere Inhalte



Gastkommentar
DB 2015 S. M 5
Leitsätze
DB 2015 S. M 6
Anhängige Verfahren
DB 2015 S. M 8
Handelsblatt Nachrichten
DB 2015 S. M 9
Neues in der DB-Datenbank
DB 2015 S. M 10
Nachrichten
DB 2015 S. M 11
 

Suche in

Zurücksetzen   Schließen

Ressorts

Dokumenttypen

















Seite
Heft