DruckPDFmyDB
Druckansicht

BETRIEBSWIRTSCHAFT
IFRS

DB0574085

Prüfungs­schwer­punk­te der DPR und der ESMA für das Jahr 2013

Der Beitrag diskutiert Themen, die die Deutsche Prüfstelle für Rechnungslegung (DPR) und die Europäische Wertpapier- und Marktaufsichtsbehörde (ESMA) als Schwerpunkte für ihre Prüfungstätigkeit im Jahr 2013 benannt haben.

Gliederung

I.Einleitung
II.Überblick über die Prüfungsschwerpunkte 2013 der DPR
III.Anmerkungen zu den Prüfungsschwerpunkten
 1.Neuerungen bei den Rechnungslegungsvorschriften
 2.Hohe Fehleranfälligkeit bzw. festgestellte Schwächen in der Vergangenheit
 3.Berücksichtigung aktueller Entwicklungen
IV.Gemeinsame Europäische Enforcementprioritäten
V.Zusammenfassung

Einleitung

Die Deutsche Prüfstelle für Rechnungslegung e. V. (DPR) hat am 11. 10. 2012 die Prüfungsschwerpunkte 2013 veröffentlicht. Die DPR betrachtet die jährliche Bekanntgabe der Themen, die im Mittelpunkt der kommenden Prüfungssaison stehen sollen, als Teil ihrer Präventionsfunktion. Die DPR gibt damit den Unternehmen Gelegenheit, die bilanzielle Abbildung der entsprechenden Sachverhalte im Rahmen der Abschlusserstellung nochmals einer kritischen Würdigung zu unterziehen. Es ist davon auszugehen, dass diese Themen bei einer Prüfung Prüfungsgegenstand sein werden, sollten sie für den Abschluss eines Unternehmens von Bedeutung sein.

Die DPR beschränkt ihre Prüfungen gleichwohl nicht auf die veröffentlichten Prüfungsschwerpunkte. Die Prüfungen dehnen sich abhängig von den Umständen des Einzelfalls regelmäßig auf weitere Prüffelder aus. So werden häufig im Berichtsjahr aufgetretene bedeutende Sachverhalte aufgegriffen. Dazu gehören etwa der Abschluss von bedeutenden Finanzierungen und Verträgen oder die betragsmäßig bedeutsame Auflösung bzw. Bildung von Rückstellungen. Anhaltspunkte für weitere Prüffelder geben auch die Prüfungsschwerpunkte der Vorjahre, wie Unternehmenserwerbe und -verkäufe, Ertragsrealisierung, Kapitalflussrechnung, Segmentberichterstattung (IFRS 8) oder die Aktivierung von latenten Steuern auf Verlustvorträge.

Darüber hinaus hat die Europäische Wertpapier- und Marktaufsichtsbehörde (ESMA), die im Jahr 2011 die Koordination der Zusammenarbeit der Enforcement-Stellen in Europa und deren Entwicklung und Vereinheitlichung von ihrer Vorgängerin CESR übernommen hat, erstmals am 12. 11. 2012 in Form eines Public Statements die gemeinsamen Europäischen Enforcementprioritäten für 2012er Abschlüsse veröffentlicht.

Der vorliegende Beitrag beleuchtet die Themen für die kommende Prüfungssaison und gibt Hinweise für die Konzern- und Jahresabschlüsse 2012 und Zwischenabschlüsse 2013.


Informationen zu den Autoren

WP/StB Dr. Stefan Bischof, Partner, Leiter Enforcement Services, Ernst & Young GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, Stuttgart.

WP/StB Natalie Hettich, Senior Manager, Enforcement Services, Ernst & Young GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, Stuttgart.


LOGIN ERFORDERLICH

Die Volltexte der DER BETRIEB-Datenbank stehen nur Abonnenten zur Verfügung. Zur Anzeige eines Dokuments geben Sie bitte zunächst Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein.

Sie sind noch nicht Abonnent von DER BETRIEB?

Testen Sie jetzt DER BETRIEB und die Online-Datenbank 4 Wochen lang kostenlos. Bereits in der Testphase können Sie die Online-Datenbank uneingeschränkt nutzen.

ODER:

Sie können dieses Dokument im Rahmen unseres Einzeldokumentverkaufs in unserem Shop erwerben. Klicken Sie dazu auf den Einkaufswagen.
Dieses Dokument im Shop erwerben.
© DER BETRIEB, Handelsblatt Fachmedien GmbH 2014
 
 

Suche in

Zurücksetzen   Schließen

Ressorts

Dokumenttypen


















Seite
Heft